Die Zuwendungen aus zentralen Bundes- und Landesmitteln dienen zur Aufnahme neuer Studienanfänger und dem Ausbau der Lehre an der Hochschule.

„Die Förderung der Hochschule und die verstärkten Investitionen in die Lehre begrüße ich sehr“, so Peter Beuth, direkt gewählter Abgeordneter für den Untertaunus. „Die Zuwendungen aus Bund und Land zeigen den Stellenwert, den die Hochschule Fresenius und der Hochschulstandort Idstein für unsere Region hat. Die Hochschule ist durch diese Investitionen bestens für die Zukunft gerüstet“, so Beuth abschließend.

Ziel des Hochschulpaktes 2020 ist es, die Chancen der jungen Generation zur Aufnahme eines Studiums zu wahren, den notwendigen wissenschaftlichen Nachwuchs zu sichern und die Innovationskraft Deutschlands zu erhöhen. „Die Folgen des Demographischen Wandels führen dazu, dass wir Sorge tragen müssen, dass stetig genügend Nachwuchs an der Hochschule ausgebildet wird“, betont Beuth. Die Stärkung auch der kleineren Hochschulstandorte und der Erhöhung der Studierendenzahlen sind wichtige Bausteine der CDU-geführten Landespolitik.

« „Für Hass und Hetze ist auf unseren Schulhöfen kein Platz“ Innenminister Peter Beuth: „Jugendfeuerwehren sind von großem Gemeinschaftssinn geprägt“ »