• eine Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport -
    Wiesbaden. Die Förderung und Stärkung des Katastrophenschutzes nimmt für die Landesregierung eine wichtige Rolle ein. Dies hat Hessens Innenminister Peter Beuth bei seinem Besuch des Ortsverbands des Technischen Hilfswerks (THW) Idstein betont. Der Minister überreichte dem THW Idstein einen Zuwendungsbescheid über 500 Euro und zeichnete die Helfer Patrick Ralf und Martin Ralf für ihr 10- bzw. 30-jähriges Engagement für den THW mit der Anerkennungsprämie des Landes in Höhe von 100 Euro bzw. 500 Euro aus.

„Es müssen nicht immer gleich Katastrophen sein, um die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer auf den Plan zu rufen. Die professionelle Vorbereitung auf den Ernstfall und das Mitdenken möglicher Gefahrenlagen, bevor diese eintreten, gehört zu den alltäglichen Leistungen des Katstrophenschutzes. Die Schlagkraft des hessischen Katastrophenschutzes zeigt sich daher auch in den innovativen Ideen und dem herausragenden Engagement für die Sicherheit der Mitbürgerinnen und Mitbürger. Ich danke Ihnen herzlich für Ihren Einsatz zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes. Ein leistungsfähiger Katastrophenschutz ist eine unverzichtbare Versicherung für die Bevölkerung“, sagte Innenminister Peter Beuth.

Die Hessische Landesregierung hat den Katastrophenschutz in einer auch im Ländervergleich beispiellosen Kraftanstrengung im Rahmen der Ausstattungsoffensive mit modernsten Einsatzmitteln umfassend ausgestattet. Der Hessische Katastrophenschutz verfügt nunmehr über die umfassendste und modernste Ausstattung seiner Geschichte. In Hessen sind rund 23.000 Ehrenamtliche in mehr als 680 Einheiten sowie über 3.300 Einsatzkräfte des THW aktiv. Um das ehrenamtliche Engagement von Helferinnen und Helfern im Bereich des Brand- und Katstrophenschutzes zu würdigen, hat die Hessische Landesregierung die Anerkennungsprämie geschaffen. Nach 10 Jahren Dienstzeit in einer Feuerwehr-Einsatzabteilung oder in einer Katastrophenschutzeinheit erhalten die ehrenamtlich Tätigen eine Prämie in Höhe von 100 Euro, nach 20 Jahren von 200 Euro, nach 30 Jahren von 500 Euro und nach 40 Jahren von 1.000 Euro. Die Anerkennungsprämie wird vom Land Hessen bezahlt. Dafür stehen jährlich rund 1,7 Millionen Euro zur Verfügung.

Informieren Sie sich auch im Newsletter, über die gesamte Bandbreite des „Brand- und Katastrophenschutzes

« Abend des Sports unter dem Motto „Behindertensport und Inklusion im Sport“ Innenminister Peter Beuth: „Land unterstützt Brandschutz tatkräftig“ »