• eiene Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport -
    Wiesbaden/Taunusstein. Sportminister Peter Beuth hat heute die Jubiläumsveranstaltung „Memory of Dreams“ der Taunussteiner Rhönradvereine besucht, den Verantwortlichen zum 50-jährigen Bestehen gratuliert und einen Zuwendung in Höhe von 500 Euro überreicht.

„Taunusstein und Rhönrad sind seit vielen Jahrzehnten untrennbar miteinander verbunden. Als Taunussteiner bin ich besonders stolz auf unsere hiesigen Spitzensportler, die in den vergangenen fünf Jahrzehnten sämtliche Titel abgeräumt haben und zur absoluten Weltelite des Rhönradturnens zählen. 72 Deutsche Meistertitel, sechs Europameistertitel und 51 Weltmeistertitel wurden in dieser Zeit allein im Seniorenbereich gewonnen. Im Schüler- und Jugendbereich konnten die Nachwuchssportlerinnen und -sportler ebenfalls viele Goldmedaillen nach Taunusstein holen. Diese einzigartige Erfolgsgeschichte ist kein Selbstläufer, sondern Ergebnis einer optimalen Vereinskooperation zwischen dem TSV Bleidenstadt, dem SV Neuhof und dem Verein zur Förderung des Rhönradturnens in Taunusstein sowie des Engagements zahlreicher Idealisten, die sich in Vergangenheit und Gegenwart um das Rhönradturnen verdient gemacht haben. Ihnen allen ist es zu verdanken, dass der schier unerschöpfliche Talentschuppen aus Taunusstein nie zu enden scheint und immer wieder herausragende Turnerinnen und Turner hervorgebracht werden“, gratulierte Sportminister Peter Beuth.

Der Sportminister dankte den Organisatoren, Trainern und Sportlern sowie den zahlreichen Helfern, ohne deren Engagement die Durchführung einer solchen Rhönrad-Jubiläums-Show nicht möglich wäre. Unter dem Motto „Memory of Dreams“ erzählte das Taunussteiner Rhönradensemble in einer zweistündigen Show mit spektakulären und akrobatischen Auftritten die Erfolgsstory der Rhönrad-Vereinskooperation. Gezeigt wurden Kür-Darbietungen und Showeinlagen von ehemaligen und aktuellen Weltmeistern, sowie Gruppenacts aus den verschiedenen Jahrzehnten.

« Innenminister Peter Beuth: „Kletterturm fördert Bewegung und Dorfgemeinschaft“ Innenminister Peter Beuth: „Sie sind die stillen Helden aus der Mitte unserer Gesellschaft“ »