• eine Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport -
    Wiesbaden. Hessens Innenminister Peter Beuth hat Klaus Henry mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Der 77-jährige aus Niedernhausen erhält die Ehrung für sein jahrzehntelanges kommunalpolitisches Engagement sowie für seinen ehrenamtlichen Einsatz für den Radsport.

„Fast dreißig Jahre lang war Klaus Henry für seine Heimatgemeinde ehrenamtlich aktiv und hat sich innerhalb der Niedernhausener Gemeindepolitik verdient und mit seiner integren Art einen Ruf gemacht. Als Kommunalpolitiker aus Überzeugung hat er sich freiwillig auf vielfältige Weise in den Dienst der Gemeinschaft gestellt – ohne dafür etwas zu verlangen. Deshalb ist er nicht nur ein Urgestein der Niedernhausener Gemeindepolitik, sondern jetzt auch ein würdiger Träger des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“, so Innenminister Peter Beuth.

In Niedernhausen war Klaus Henry 26 Jahre Mandatsträger in der Gemeindevertretung und in den verschiedensten Gremien aktiv (1985-2001; 2006-2017). 18 Jahre lang engagierte er sich als Mitglied des Ortsbeirats Oberjosbach und setzte im Rahmen der Dorferneuerung zahlreiche Akzente bei der Weiterentwicklung seines Heimatdorfs. Neben der Kommunalpolitik engagierte sich Klaus Henry Ende der 90er-Jahre innerhalb des Verbands Deutscher Radrennveranstalter. Für seinen ehrenamtlichen Einsatz erhielt Klaus Henry bereits 1996 den Ehrenbrief des Landes Hessen.

« Innenminister Peter Beuth: „Unsere Schutzleute sind wichtig und wertvoll“ Innenminister Peter Beuth: „Anstrengungen gegen Geldwäsche gemeinsam verstärken“ »